Lehre im Holzbau – vielseitig und interessant

//Lehre im Holzbau – vielseitig und interessant
Lehre im Holzbau – vielseitig und interessant2019-01-28T11:12:18+00:00

Lehre im Holzbau

Ob Zimmermann/Zimmerin EFZ oder Holzbearbeiter/in EBA: Eine Lehre im Holzbau ist echt vielseitig und sehr interessant.

Von der Treppe bis zum Einfamilienhaus, von der Brücke bis zur Lagerhalle mit mehreren Stockwerken: Dem Holzbau sind praktisch keine Grenzen gesetzt. Neue Bauten erstellen oder bestehende Infrastruktur sanieren und renovieren? Die Zimmerleute kümmern sich um den ganzen Herstellungsprozess. Sie fertigen die Einzelteile anhand von CAD-Plänen und montieren sie auf der Baustelle. Sie arbeiten in der Produktionshalle, auf der Baustelle drinnen oder draussen. Es ist nicht mehr der klassische Bauberuf, der es einst war.

Wer sich für unseren Beruf entscheidet, sollte allerdings ein paar Voraussetzungen mitbringen:

  • Begeisterung für Werkstoff Holz
  • gern im Team arbeiten
  • handwerklich geschickt sein
  • körperliche Fitness
  • schwindelfrei für Montagearbeiten
  • sich gerne draussen aufhalten

Zimmermann EFZ / Zimmerin EFZ

Diese Ausbildung dauert vier Jahre. Neben der praktischen Arbeit in einem Holzbau-Betrieb besucht man einen Tag pro Woche die Berufsschule. Der theoretische Unterricht ergänzt und vertieft das Wissen aus der Praxis. Werkzeuge und Maschinen sind Thema in überbetrieblichen Kursen. Als eidg. dipl. Zimmermann EFZ / Zimmerin EFZ weiss man auch Bescheid über Vorschriften, Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz.

Holzbearbeiter/in EBA

Bei dieser zweijährigen Lehre im Holzbau hat man die Wahl zwischen zwei Ausbildungsschwerpunkten. Deshalb entscheidet man sich vor Lehrbeginn für:

  • Ausbildungsschwerpunkt Industrie: Holzprodukte herstellen, verpacken, transportieren lagern – das steht im Zentrum. Die Holzindustrie arbeitet mit standardisierten Verfahren und modernsten, grossen Maschinen. Deshalb erfährt man alles über effiziente Arbeitsabläufe. Man arbeitet in Sägereien, Hobel- und Abbund-Werken. Kurzum: Hier werden Baumstämme zu Balken und Brettern.
  • Ausbildungsschwerpunkt Werk & Bau: Wählt man diesen Schwerpunkt, fertigt und montiert man Bauteile. Man ist zum Beispiel Teil eines Zimmerei-Teams, das aus Balken und Brettern ganze Konstruktionen produziert. Zudem arbeitet man auf der Baustelle, wo man die Bauteile montiert und Dachstühle aufrichtet.

Die praktische Ausbildung findet im Lehrbetrieb statt. Zudem besucht man einen Tag pro Woche die Berufsschule. Die überbetrieblichen Kurse vermitteln zusätzliches Fachwissen. Ganz wichtig sind auch Kenntnisse der Vorschriften sowie Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz.

Weiterbildung Zimmermann EFZ / Zimmerin EFZ

Als Zimmermann EFZ / Zimmerin EFZ hat man ganz unterschiedliche Weiterbildungsmöglichkeiten:

  • Holzbau-Vorarbeiter
  • Holzbau-Polier (eidg. Fachausweis)
  • Holzbau-Fachmann bzw. –Holzbau-Fachfrau (eidg. Fachausweis)
  • Techniker/in Holzbau HF
  • FH in Holztechnik, Architektur oder Bauingenieurwesen
  • Holzbau-Meister bzw. -Meisterin

Weiterbildung Holzbearbeiter/in EBA

Hat man die Ausbildung als Holzbearbeiter/in EBA abgeschlossen, kann man das Eidgenössische Fähigkeitszeugnis (EFZ) erwerben:

  • Säger/in Holzindustrie EFZ
  • Zimmermann / Zimmerin EFZ
  • anschliessend: gleiche Möglichkeiten wie bei den Zimmerleuten EFZ

Film von Holzbau Schweiz

Der Film von Holzbau Schweiz informiert über die Lehre als Zimmermann EFZ / Zimmerin EFZ bzw. Holzbearbeiter/in EBA.

Holzbau Schweiz: Film „Berufe im Holzbau“

Links:
Holzbau Schweiz: Infos und Lehrbetriebe
Holzbau Schweiz: allgemeine Infos zur Lehre im Holzbau
berufsberatung.ch: Infos zu Zimmermann/Zimmerin EFZ
berufsberatung.ch: Infos zu Holzbearbeiter/in EBA